Wahlsysteme und Wahlsystemdebatten in Deutschland 1848 bis heute (WS 2010/2011)

(Hauptseminar für Magister- und Staatsexamensstudierende, Seminar im Aufbaumodul für B.A.- und B.Ed.-Studierende)

Zeit und Ort:

2-std., Di 10-12 Uhr, SBII 05-132

Bereich:

Politisches System der BRD.
Das Seminar gilt als Äquivalent für Soziologie im Lehramt.

Inhalt:

Auf deutschem Boden gab es zwischen 1848 und heute mindestens drei unterschiedliche Formen von Wahlsystemen, die von der reinen (automatischen) Verhältniswahl über die personalisierte Verhältniswahl bis zum absoluten Mehrheitswahlsystem des Kaiserreichs reichen. Alle diese Wahlsystemtypen wurden zu ihrer Zeit kritisch kommentiert und es wurden jeweils alternative Wahlsysteme in der zeitgenössischen Literatur diskutiert und vorgeschlagen. Im vorliegenden Seminar sollen einerseits die verschiedenen grundlegenden Wahlsysteme und die Kriterien ihrer Beurteilung dargestellt werden, andererseits die in Deutschland praktizierten Wahlsysteme sowie die jeweilige Kritik daran, um schließlich, mit einem besonderen Augenmerk auf die Bundesrepublik, alternative Wahlsystementwürfe und die politischen Konsequenzen unterschiedlicher Wahlsystemtypen zu diskutieren.

Empfohlene Literatur:
Dieter Nohlen: Wahlsysteme der Welt (Neueste Auflage)
Dieter Nohlen: Wahlrecht und Parteiensystem (6. Auflage), Opladen 2009
Eckhard Jesse: Wahlrecht zwischen Kontinuität und Reform, Düsseldorf 1985

Bedingungen zum Scheinerwerb:

Mündliches Referat und schriftliche Hausarbeit (Abgabetermin 21. März 2011); ferner Erledigung der Pflichtlektüre von Stunde zu Stunde (wird durch zwei kurze unangekündigte Klausuren überprüft).