FAQ: Ihre Fragen, unsere Antworten

Gibt es eine Zulassungsbeschränkung?
Nein, aktuell ist der Studiengang nicht zulassungsbeschränkt.

 

Kann ich vom B. A. zum M. Ed. wechseln?
Nein, das ist in der Regel nicht möglich, da Sie im B. Ed. zwei gleichberechtigte Fächer mit fachdidaktischem Anteil sowie Bildungswissenschaften studieren und Schulpraktika absolvieren müssen, im B. A. nicht.

 

Kann ich vom B. Ed. zum M. A. Empirische Demokratieforschung wechseln?
Ja, sofern Sie die Kriterien für die Zulassung zum M. A. Empirische Demokratieforschung erfüllen.

 

Was kann ich mit dem M. Ed. Sozialkunde anfangen?
Sie erhalten damit das 1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien, erwerben also eine notwendige Voraussetzung dafür, als Sozialkundelehrer an Gymnasien unterrichten zu dürfen.

 

Was ist zu beachten, wenn ich sowohl im Bachelor- als auch im Masterstudiengang eingeschrieben bin?
Es ist möglich, sofern Sie an der Johannes Gutenberg-Universität oder an einer anderen deutschen Hochschule einen Bachelor-Abschluss erwerben, ein Semester lang sowohl im Bachelor- als auch im Master-Studiengang eingeschrieben zu sein. Diese Regelung soll es Studierenden ermöglichen, mit dem Master-Studium zu beginnen, obwohl noch nicht alle Leistungen, die im Rahmen des Bachelor-Studiengangs erbracht wurden, gut geschrieben sind und folglich das Bachelor-Zeugnis noch nicht vorliegt. Nicht vorgesehen ist, dass Sie während des ersten Semesters im Master-Studiengang substantielle Leistungen im Bachelor erbringen. Das Master-Studium ist ein Vollstudium, Sie haben also genug damit zu tun, alle Master-Anforderungen zu erfüllen, und keine Zeit, noch flugs eine Bachelor-Arbeit zu schreiben.

Bitte beachten Sie, dass Sie bis zum Ende des 1. Fachsemesters im Master-Studiengang Ihr Bachelor-Zeugnis unaufgefordert dem Studierendensekretariat vorlegen müssen; ansonsten erlischt Ihre Zulassung zum Master-Studiengang.

Für Bewerber aus dem Ausland gilt: Zum Zeitpunkt der Bewerbung muss das Bachelor-Zeugnis (oder der Nachweis eines äquivalenten ersten Hochschulabschlusses) vorliegen.

 

Was ist zu beachten, wenn ich das Bachelorzeugnis nicht rechtzeitig vorlege?

Wenn Sie in Ihrem ersten Mastersemester gleichzeitig im Bachelor- und im Masterstudiengang eingeschrieben sind, müssen Sie bis zum Ende Ihres ersten Fachsemesters, also bis spätestens 31.3. (bei Studienbeginn im Wintersemester) bzw. 30.9. (bei Studienbeginn im Sommersemester), dem Studierendensekretariat der Johannes Gutenberg-Universität Ihr Bachelorzeugnis vorlegen. Wenn Sie das nicht tun, werden Sie exmatrikuliert. Sie müssen sich dann erneut für einen Studienplatz im Masterstudiengang bewerben. Damit Sie dadurch nicht allzuviel Zeit verlieren, haben Sie laut Einschreibeordnung, §5, Absatz 3, unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, bereits in dem Semester, in dem Sie nach wie vor im Bachelor, aber nicht mehr im Masterstudiengang eingeschrieben sind, Studien- und Prüfungsleistungen zu erbringen, d. h. an Veranstaltungen teilzunehmen und Prüfungen abzulegen, die dann für das Masterstudium anerkannt werden können, sobald Sie in diesem Studiengang wieder eingeschrieben sind. Allerdings ist das, wie gesagt, nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich: In den Sie interessierenden Veranstaltungen müssen noch Plätze frei sein und vor allem:  Sie müssen zwischenzeitlich das Bachelorstudium abgeschlossen haben und ihr Bachelorzeugnis vorweisen, und zwar spätestens am letzten Tag der dritten Lehrveranstaltungsanmeldephase. Sie müssen also fristgerecht mit Ihrem Bachelorzeugnis das Studienbüro des Instituts für Politikwissenschaft aufsuchen, so dass Sie dort manuell für die entsprechenden Lehrveranstaltungen angemeldet werden können. Bitte beachten Sie: Es langt nicht, dass die Ausstellung des Zeugnisses beantragt ist: das Zeugnis muss physisch vorliegen (und Vorsicht: Es kann sein, dass zwischen Beantragung und Zeugnisausstellung von Seiten des Hochschulprüfungsamtes mehrere Wochen liegen!). Bitte beachten Sie außerdem: Wenn Sie diese Voraussetzungen nicht erfüllen, dann können Veranstaltungen, für die Sie sich eventuell als "zusätzliche Leistungen" angemeldet haben, NICHT für den Masterstudiengang anerkannt werden; Sie können in diesen Veranstaltungen auch keine Prüfungen ablegen.

Die Anmeldung zu Prüfungen muss ebenfalls manuell erfolgen, und zwar durch das Prüfungsamt des Fachbereichs 02.

 

Wie schließe ich die Module im M. Ed. Sozialkunde ab?
Die drei Module im M. Ed. Sozialkunde müssen mit insgesamt zwei Hausarbeiten und einer mündlichen Prüfung abgeschlossen werden. Welches Modul Sie mit einer Hausarbeit abschließen und welches mit der mündlichen Prüfung, ist Ihnen überlassen. Die mündliche Prüfung kann allerdings nur im Anschluss an eine Vorlesung abgelegt, die Hausarbeiten hingegen können nur im Anschluss an ein Seminar geschrieben werden.

 

Was muss ich machen, wenn ich eine Hausarbeit wegen Krankheit nicht fristgerecht abgeben kann?Sie müssen dann ein ärztliches Attest im Studienbüro (Ansprechpartnerin Frau Dagmar McCaslin) vorlegen, um eine Fristverlängerung zu erwirken. Das Formular zum Download finden Sie hier.

 

Was muss ich im Hinblick auf die Modulprüfung in Form der mündlichen Prüfung beachten?
Eines der drei Module im M. Ed. Sozialkunde muss mit einer mündlichen Prüfung abgeschlossen werden. Die mündliche Prüfung bezieht sich auf die Vorlesung in diesem Modul (die Hausarbeiten auf ein Seminar). Sie soll in der Regel direkt im Anschluss an die Vorlesung bei dem Dozenten/der Dozentin abgelegt werden, die die Vorlesung gehalten hat. In begründeten Ausnahmen ist es aber – nach Absprache mit dem Dozenten/der Dozentin – möglich, sich zu einem späteren Zeitpunkt mündlich prüfen zu lassen. Dabei ist zu beachten, dass dann nur der Stoff der aktuellen Vorlesung oder der letztjährigen Vorlesung Prüfungsgegenstand sein kann (nicht aber der Inhalt einer früheren Vorlesung). Zur mündlichen Modulprüfung muss man sich fristgerecht via Jogustine anmelden und zudem einen Prüfungstermin mit dem/der Prüfer/Prüferin vereinbaren.

 

Welche Vorlesung gehört zu welchem Modul?
Um dieser Frage zu beantworten, langt ein Blick in das kommentierte Vorlesungsverzeichnis in Jogustine: Für alle Veranstaltungen, nicht nur für die Vorlesungen, ist angegeben, für welches Modul sie ausgewiesen sind.

 

Ist es zulässig, im Modul „Fachwissenschaftliche Vertiefung“ Veranstaltungen nur eines Teilbereichs zu besuchen?
Nein. Gemäß der Modulbeschreibung sollen in diesem Modul durch die drei Veranstaltungen wenigstens zwei Teilbereiche der Politikwissenschaft abgedeckt werden. Zur Wahl stehen die Teilbereiche AVPS, IB, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Politische Theorie.

 

Was muss ich tun, um Sozialkunde als Erweiterungsfach zu studieren?
"Voraussetzung für die Einschreibung ist, dass [Sie] in mindestens einem Studienfach des lehramtsbezogenen Bachelorstudiengangs mindestens das vierte Fachsemester absolviert oder die Bachelorprüfung erfolgreich abgelegt hat. Die Einschreibung endet spätestens vier Semester nach dem erfolgreichen Ablegen der letzten Prüfung im lehramtsbezogenen Masterstudiengang. Falls die Einschreibung nach einem erfolgreich abgeschlossenen Masterstudium erfolgt, ist sie auf vier Semester befristet." (Zentrum für Lehrerbildung: http://www.zfl.uni-mainz.de/1250.php )

Sie müssen aus dem B. Ed. Sozialkunde die Module „Grundlagen der Politikwissenschaft und ihrer Nachbardisziplinen“ sowie „Fachdidaktik“ besuchen und jeweils mit einer Klausur erfolgreich abschließen.

Sie müssen außerdem aus dem B. Ed. Sozialkunde die Module „Demokratie und Gesellschaft in Deutschland“ und „Vergleich politischer Systeme“ ODER „Politische Theorie“ besuchen und jeweils erfolgreich mit einer Hausarbeit abschließen.

Des Weiteren müssen Sie aus dem M. Ed. Sozialkunde die Module „Politik und Politikvermittlung“ sowie „Querschnittsprobleme im politischen Kontext“ besuchen und jeweils erfolgreich mit einer Hausarbeit abschließen.