CHE-Ranking zeigt: Mainzer Politikwissenschaft belegt Spitzenplatz bei internationaler Ausrichtung

Exkursion nach Strasbourg der FMPW, gemeinsam mit Studierenden des Trinationalen Masterstudiengangs.
Exkursion nach Strasbourg der Freunde der Mainzer Politikwissenschaft, mit Studierenden des Europamasters.

Die jüngste Ausgabe des CHE-Rankings im Auftrag der "Zeit" zeigt: Mit zehn von zehn möglichen Punkten ist der Mainzer "Master in European Studies" das am stärksten international ausgerichtete politikwissenschaftliche Masterprogramm in Deutschland. In unserem trinationalen Programm studieren Sie gemeinsam mit Ihrem ganzen Jahrgang zunächst in Opole (Polen), dann in Mainz, und schließlich in Dijon (Frankreich) und erhalten anschließend international anerkannte Abschlüsse von allen drei Hochschulen.

Auch unsere anderen Master- und BA-Programme sind international geprägt. Gemeinsam mit Kommilitonen aus über 60 Ländern studieren Sie in Mainz die Grundlagen, die Verbreitung und die Qualität der Demokratie in der ganzen (OECD)-Welt. Sowohl im Master als auch im BA kann ein Teil des Studienprogrammes in englischer Sprache absolviert werden. Lehramtsstudierende haben darüber hinaus die Möglichkeit, die Zusatzqualifikation für bilingualen Unterricht zu erwerben. Im unserem gemeinsamen Forschungskolloquium, das Studierenden aller Studiengänge offensteht, sind in jedem Semester zahlreiche internationale Kollegen zu Gast. Und im Rahmen des Erasmus-Programms bestehen Austauschprogramme mit mehr als 25 Universitäten im Ausland. Dort erbrachte Studienleistungen werden selbstverständlich anerkannt.

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuelles